Startseite
Angels Blue
Kultsongs+Evergreens
Eros, Nächte, Money
Das ist unser Haus
Nachtfalter
Scherben-Biografie
Scherben I
Scherben II
Scherben-akustisch
100 Jahre DADA
in memoriam...
Barbara Sichtermann
Illa Blaue
RundUm Kulturverein
Borne-Huus
Links
Kontakt / Impressum


Besucherzähler
seit Mai 2010

 

 


Zuerst möchte ich in meiner CD-Rezension die Formation Nachtfalter vorstellen. Die Nachtfalter sind keine Unbekannten in der deutschen Rockmusik, ihre "aktive" Zeit liegt ein wenig zurück, doch vergessen wurden die Freunde um den Begründer der Nachtfalter Kai Sichtermann nie. Die Formation ist ein Zusammenschluß von ehemaligen Ton Steine Scherben Musikern (Kai Sichtermann, R.P.S. Lanrue, Dirk Schlömer, Martin Paul, Funky K. Götzner, Wolfgang Seidel und Rio Reiser) und deren Freunden, wie der Musiker und Texter Misha Schöneberg, Angie Olbrich von der ehemalige Frauenband Carambolage, von der Band Schroeder Roadshow half Gerti Beracz mit, der Jazztrompeter Uli Beckerhoff, die Popsängerin Tara G. Zintel und viele andere mehr.
"Die Musik ist die gemeinsame Musik von Freunden, von Mitgliedern einer Familie, die ihren eigenen Gesetzen folgt und weder einem Trend hinterherhechelt, noch Trends setzen will", dies aus dem Künstlerinfo zitiert. Als ich die CD das erste Mal anhörte, erinnerte sie mich durch ihre musikalische und textliche Vielfalt an die "schwarze" LP der Scherben (für mich Ihr bestes Werk)!!!
Die Nachtfalter haben es geschafft sehr persönliche Gefühle in die Lieder zu packen und auch bei dem Zuhörer die verschiedensten Gefühle zu wecken. Man merkt sofort, daß die CD nicht unter Druck oder Verlangen irgendeiner Plattenfirma produziert und aufgenommen wurde, dieses kommt auf der CD jedenfalls so rüber. Ob es sich in der CD "träume tod erinnerung" nebenbei um einen persönlichen Abschied der Nachtfalter von einem Freund handelt, läßt dies durch verschiedene Songs vermuten, besonders da das letzte Stück der CD eine Aufnahme Rio Reiser´s von 1982 mit dem Titel "Auf fremden Pfaden" ist!
Eine passende Zusammenfassung brachte Leo Tolstoi in der Aussage: "Die Musik ist die Kurzschrift des Gefühls". Es gibt nicht viele Musiker, die es schaffen "Gefühlslieder" zu singen ohne kitschig zu wirken, aber das genau schaffen die Nachtfalter in dieser CD. Die Texte handeln von, wie der Titel schon aussagt, Träume, Tod und Erinnerungen.
Die Bezeichnung "nett" für eine CD hat in der Musik - Kritik einen zunehmend negativen Beigeschmack bekommen, drum tut man sich schwer, wenn's darum geht eine CD so zu beschreiben. Einfallsreichtum, nicht nur was die Text- und Musikerauswahl betrifft, auch die verschiedensten Musikstile von Chanson bis Reggae werden durch den Einsatz von Trompete bis Akkordeon unterstützt.
Das macht die CD einfach "nett" im ursprünglichen Sinn. Ich hoffe, daß es noch mehr dieser "Projekte" der Nachtfalter-Formation geben wird und wünsche jedem Hörer den Spaß und den Zugang zu dieser CD, den ich hatte.


Rezension von Tanja Blum, aus "German Rock News", Februar 1999

 

 

 

Melancholischen Rocksongs über Einsamkeit, Tod und Sehnsucht.
Nach Auflösung von Ton Steine Scherben im Jahr 1985 verschwindet Mitbegründer, Bassist und Komponist Kai Sichtermann aus den öffentlichen Klangwäldern dieses Landes. Bis 1996 TSS aus bekannt traurigem Anlass wieder zusammen auftreten. 1999 trommelte Kai Sichtermann alte und neue Freunde, ehemalige musikalische Wegbegleiter und Musiker einer neuen Generation zusammen: Da hören wir den großen deutschen Jazztrompeter Uli Beckerhoff, die Frauenstimmen von Carambolage, die alten TSS-Kollegen R. P.S. Lanrue, Funky K. Götzner, Dirk Schlömer und Martin Paul, den hervorragenden Gitarristen Michael Koschorreck, den holländischen Bassisten Ruud Engelbert (u. a. Herman Brood, Vitesse), den Sänger / Gitarristen Gerti Beracz (Schroeder Roadshow) und viele andere. In den ruhigen, meist melancholischen Rocksongs geht es um Einsamkeit, Tod und Sehnsucht, ein Leben zwischen Schmerz und Wahnsinn. Scherbenmäßig schließt die CD an die düsteren Stimmungen der schwarzen CD von TSS an. Im letzten Stück hören wir noch einmal Rio Reiser singen, seine Stimme wurde einem Demoband von 1982 entnommen.

Text von Indigo

 

 

 

Tracklisting
1.   Schlafendes Herz   (Hanns Baukhage/Kai Sichtermann/Martin Hartmann)
2.   Vollmond   (Angie Olbrich/Kai Sichtermann)
3.   Alle Rosen   (Misha Schöneberg/Kai Sichtermann)
4.   Shambhala   (Hans-Peter Rahe)
5.   Turf   (Hans-Peter Rahe)
6.   Erinnerung   (Hans-Peter Rahe/Angie Olbrich/Kai Sichtermann)
7.   Der Reigen   (Britta Neander/Angie Olbrich/Elfie-Esther Steitz)
8.   Requiem für einen Freund   (Angie Olbrich/Kai Sichtermann)
9.   Alle Zeit der Welt   (Misha Schöneberg/Angie Olbrich/Kai Sichtermann)
10. Abend am Meer   (Hans-Peter Rahe/Kai Sichtermann)
11. Auf fremden Pfaden   (Angie Olbrich/Kai Sichtermann)

 

Die CD ist nur noch antiquarisch erhältlich, z.B. bei Amazon
und
als Digital-Download in den meisten Online-Shops Deiner Wahl
z.B. bei  iTunes

 


CD-Cover-Rückseite